Sonntag, Mai 07, 2006

Zweierlei Anfragen





Es treiben mich bestimmte Fragen um mit denen ich mich Hilfe suchend an die Leser wenden möchte. Erste Frage: Wer war Rennfahrer Biberle? Jeder scheint ihn zu kennen, aber keiner weiß Genaueres. Kunst- oder Witzfigur? Genie oder Wahnsinniger? Gewiss, Rennfahrer Biberle war eine feste Größe in jeder schwäbischen Kindheit, glaube ich. Oft zitiert, nie entlarvt. Wer war der geheimnisvolle Tausendsassa? Wo trat er zuerst auf? Wie kam es zur Legendenbildung?

Ebenso brennend würde mich interessieren ob jemand den Entstehungskontext oder den Maler der obigen beiden Bilder kennt. Was für ein eigenartiges Genre! Mich würde so interessieren, was es mit ihnen auf sich hat. Ich habe sie aus dem Nachlaß einer alten Tante. Ich erinnere mich, dass die Tante auf unser Nachfragen immer nur sagte: "Des sen Wilderer.", mehr mochte oder konnte sie zu den Bildern nicht sagen. Interessant finde ich die erzählerische Dimension der Bilder. Sie verlangen geradezu nach Geschichten, die man ihnen hinzufügen soll. Sie erinnern an die Tableaus von Bänkelsängern, aber deren Zeit war ja zu der geschätzten Entstehungszeit (Anfang des letzten Jahrhunderts?) schon um. Es handelt sich Kunstdrucke, auf billige Pappe aufgezogen. Ich würde so gern wissen, ob es mehr Darstellungen dieser Art gibt. Wenn einige von euch diese Anfrage vielleicht an bekannte Kunstexperten weiterleiten könnten, das wäre super.

8 Comments:

At 9:42 PM, Anonymous Anonym said...

also, soweit ich in Erafhrungs bringen konnte, ist der "Rennfahrer Biberle" eine bekannte Persönlichkeit aus dem oberschwäbischen, so im Biberacher Raum. Mein Onkel hat mir mal erzählt, dass er eigentlich "Biber" mit Nachnamen hieß und in den 20er- Jahren irgendein Rennen (Fahrrad?) gewonnen haben soll, das sogenannte "Ärazhoimer Rennen" am Aschermittwoch.Aber ich weiß auch nicht mehr darüber.

 
At 10:07 PM, Anonymous Anonym said...

Rennfahrer Biberle heisst eigentlich Erwin Biber und wurde am 16.2.1905 wahrscheinlich in Erolzheim, Kreis Biberach, geboren. Schon in jungen Jahren fiel er als flotter Fahrradfahrer auf. Er gewann 4 Mal in Folge (1925-1928) das Radrennen "Rund um das Ärezhoimer Schloss", das immer am Aschermittwoch stattfand. Es ging von Ochsenhausen nach Memmingen, dabei musste man drei Mal zu Fuss das Erolzheimer Schloss umrunden. Der Spitzname "Biberle" entstand deshalb, weil Erwin Bibers Vater ebenfalls Erwin hiess und unser Rennfahrer der kleine Erwin, als der "Biberle" war. 1929 konnte er nicht mehr gewinnen, da er mit einem Rahmenbruch in Führung liegend schwer stürzte, sich dabei einen komplizierten Beinbruch zuzog und nie mehr an einem Radrennen teilnehmen konnte. So entstand die Legende vom Rennfahrer Biberle.

 
At 9:20 AM, Blogger HF said...

Hei tausend Dank. Super Information. Wäre eigentlich einen Wikipedia-Eintrag wert. Ich salutiere dem großen Unbekannten!

 
At 2:51 AM, Anonymous Anonym said...

874892044

 
At 2:51 AM, Anonymous Anonym said...

http://www.1155523447.com

 
At 2:51 AM, Anonymous Anonym said...

1430992127

 
At 10:54 AM, Anonymous Anonym said...

Also was den Rennfahrer Biberle betrifft ist er im Geburtenregister des Jahres 1905 in Erolzheim nicht zu finden - sagt zumindest die Gemeindeverwaltung

 
At 11:17 AM, Anonymous Anonym said...

...please where can I buy a unicorn?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home